Listen to it.

Tezsure: Start-up will Versicherungen in das digitale Zeitalter holen

Der allgemeinen Meinung nach kann man scheinbar nicht genug Versicherungen haben. Vom Haus, über’s Auto, bis hin zum rechten Backenzahn: Für alles finden Sie die passende Versicherung. Gleichermaßen will sich kaum einer wirklich damit auseinandersetzen. Die einen trauen dem Makler nicht, andere wollen das Geld lieber anderweitig ausgeben. Doch Versicherungen können so einfach sein! Zumindest wenn man Bernd Oostrum glauben mag, dem Co-Founder & CEO von Tezsure. Mit seiner Plattform will er Nutzern personalisierte Versicherungslösungen auf vereinfachte Weise anbieten. Wie das genau funktioniert und was die Blockchain damit zu tun hat, erklärt uns Oostrum im Interview.

GoParity: Investitionsplattform legt den Fokus auf nachhaltige Projekte

Unternehmen sind einen Schritt weiter. Es geht in der technischen Entwicklung nicht mehr nur um Neuerungen. Es geht nicht nur darum Unternehmen effizienter zu machen, um die Frage wie man bestimme Prozesse besser abwickelt. Sondern es geht auch darum, wie man mit diesem Effizienzgewinn gutes für die Gesellschaft tun kann. Der soziale Impact von Investitionen und Technologie spielt eine große Rolle. Gerade wenn man beides miteinander verbindet, findet man diverse Unternehmen, die ihre Lösungen anbieten. Eines davon kommt direkt aus Portugal. Das ist GoParity. GoParity hat sich auf die Fahnen geschrieben „Money for Good“ das heißt, man investiert in der Masse und bewirkt mit kleinen Investitionen richtig Gutes. Wir sind im Gespräch mit Nuno Brito Jorge. Er ist der Gründer und CEO von GoParity und ihn fragen wir, was der Hintergrund dieser Idee ist.

Pynk.io will durch die breite Masse, Experten und A.I. intelligentere Investitionsentscheidungen treffen

Nach all der technischen Entwicklung in den letzten Jahren stellt sich eine Frage: Welche neuen Lösungen sind durch diese Technologien möglich? Gerade im Investmentprozess ist das natürlich sehr spannend. Schließlich stehen Anleger dort immer noch vor den Fragen: Wie investiere ich mein Geld? Wie mache ich mehr daraus? Wie erhalte ich mein Vermögen? Diese Fragen bewegen viele Menschen, insbesondere in Zeiten, wo die Volatilität sehr groß ist und wo die Zinsen niedrig sind. Es geht darum, Lösungen zu finden wie man möglichst clever entscheidet. Eine Lösung kommt von Pynk.io. Im Interview erklärten uns CEO Seth Ward und COO Rupert Barksfield wie die Weisheit der Menschenmassen helfen kann, wenn man investiert.

Raison.ai: Mit der kleinen Mark zum Mars

Startups: Sie kommen natürlich auch aus dem Bereich Healthtech. Sie kommen natürlich auch aus dem Bereich Greentech. Das sind schließlich die Themen, die im Moment eine Rolle spielen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass der gesellschaftliche Wandel gerade sehr großgeschrieben und viel diskutiert wird. Gesellschaftlicher Wandel, das geht vor allen Dingen auch mit dem Namen Elon Musk einher. Denn gerade was neue Mobilität angeht, ist Elon Musk mit Tesla natürlich einer der großen Namen. Und eines seiner vielen Projekte soll ihn zum Mars führen – SpaceX. Raumfahrtprojekte sind immer mit einem enormen Kapitalbedarf verbunden, der über Anteile finanziert werden kann. Diese Anteile sind nun sehr teuer, weshalb sich die Frage stellt: Wie kann ein Kleinanleger davon profitieren? Die Antwort auf diese Frage kommt aus Russland. Genauer aus Moskau, und zwar von Raison.ai. Der Gründer Alexander Zaytsev erklärt uns im Interview, wie das Ganze funktioniert.

Raisin: Unternehmen aus Berlin vereint die Verwaltung Ihrer Anlagen auf einer Plattform

Die Bereiche Green- und Healthtech sind mittlerweile vielen ein Begriff. Die Idee Gutes zu stiften braucht kaum noch Begründung. Doch auch Themen die vielen Menschen nicht so nahe liegen, können näher gebracht werden. Es geht um Finanzen, ein Thema mit dem sich wohl die meisten schwertun. Es ist ein komplexes Thema, für viele ist es sogar ein unangenehmes Thema. Dennoch wird es diskutiert. Und viele Unternehmen, auch im Technologiebereich, haben sich zum Ziel gesetzt hier für Erleichterung zu sorgen. Eines davon ist Raisin. Raisin startete vor gut neun Jahren, und zwar mit dem Projekt „Weltsparen“. Dort können Anleger festverzinsliche Wertpapiere suchen und finden. Nach neun Jahren hat das Projekt 16 Milliarden Euro eingesammelt und der Gründer Tamaz Georgadze erklärt im Gespräch mit uns warum sie weitermachen.

Betmarkets: Kalkuliertes Anlegen statt Glücksspiel?

Betmarkets bietet eine Plattform, die die Replikation von Expertenwetten automatisiert. Sie arbeiten mit Experten zusammen, so dass jeder auf intelligente und vertrauenswürdige Weise in Sportwetten investieren kann. Die Idee ist alles zu bieten, was Investoren brauchen, um die besten Experten auszuwählen und von ihren Ratschlägen zu profitieren. Sie haben im August 2017 mit der Arbeit an Betmarkets begonnen und noch bis Ende desselben Jahres registrierten sich mehr als 1.000 Nutzer aus über 50 Ländern. Im Gespräch mit uns erklärt Mitgründer und COO André Flórido genauer, was es damit auf sich hat.

VTransFair will einen B2B All-Round Finanzservice

VTransFair ist nicht nur ein Zahlungsunternehmen, sondern fungiert als Inbound Corporate Bank für die Kunden und bietet Funktionen, die von mittelständischen Unternehmen für ihr Wachstum und ihre Geschäftstätigkeit dringend benötigt werden. Sie versuchen fast jeden wesentlichen Service zu bieten, den ein Unternehmen benötigt, um seine finanzbezogenen Aktivitäten zu verwalten. Darüber hinaus ist der Anspruch grenzüberschreitende Zahlungen zu verwalten, sowie in den Bereichen interne Rechnungsverwaltung, Buchhaltung und Finanzmanagement auf zu steigen. Zusätzlich zu diesen Dienstleistungen bietet VTransFair auch Zugang zu kredit- und blockchain-basierten sicheren Geldtransfers, die Sicherheitslücken und Hacking minimieren sollen. Im Interview gab uns VTransFair CEO Niky Achivei einen Einblick in ihr Unternehmen.

ikbenfrits will die Hypothekenberatung vereinfachen

Niemand möchte eine Hypothek. Was Sie möchten ist ein Haus kaufen und darin leben. Dafür brauchen Sie im Zweifel eine Hypothek und dabei sind die meisten Banken nicht unbedingt hilfreich. Nach wie vor ist es unglaublich nervenaufreibend eine Hypothek zu bekommen. Unabhängig von jedweder Überprüfung, steht meistens schon der Papierkram im weg; wenn nicht gar der weg zum persönlichen Bankberater. Aber wir leben in einer Zeit, in der wir nahe zu alles Online bestellen können. Warum nicht auch Hypotheken online beantragen? Geht das? Laut Michiel Lensink vom Startup ikbenfrits schon. Im Gespräch mit GeVestor erklärt der Co-Founder seine Plattform und wie er damit die Hypothekenberatung vereinfachen will.

Bitpanda: Cryptobörse will Investments für jedermann vereinfachen.

Viele Investments vor allem kleiner Anleger scheitern daran, dass die Einheiten ihrer Anlageklassen für sie zu groß und/oder zu teuer sind, um sie handeln zu können. Digitalisierung kann das ändern, sagt Eric Demuth. Der Deutsche hat vor über 5 Jahre gemeinsam mit Freunden eine so genannte Cryptobörse gegründet. Bitpanda ist mittlerweile eine der erfolgreichsten in Europa. Und schon bald soll das Unternehmen über eine Milliarde Euro wert sein. Wichtiger ist Demuth aber, dass Bitpanda auch sicherere Anlagemöglichkeiten bietet. Im Gespräch mit uns erklärt er, wie das mit den wiederholten Pannen einhergeht, die gerade im Zusammenhang mit Cryptowährungen immer wieder Schlagzeilen machen.

Reinvest.24: In Immobilien investieren, auch für kleines Geld

Nach wie vor befassen sich Anleger mit Immobilien. In Zeiten von Niedrigzinsen ist das keine große Überraschung. Wenn die Anlagealternativen äußerst rar sind, rutschen Immobilien nun mal in den Fokus. Hier wollen viele investieren, obwohl sie theoretisch zu wenig Geld zur Verfügung haben. Die entscheidende Frage ist, kann man auch mit kleinem Geld investieren? Und die Antwort ist ja. Zumindest, wenn man reinvest.24 glauben darf, einer Plattform aus Estland, die sich genau dieses Thema auf die Fahnen geschrieben hat. Im Gespräch mit GeVestor ist Tanel Orro. Er ist einer der Gründer und mit ihm diskutieren wir, wie das Problem der Geldanlage in Immobilien gelöst werden kann; im 21.Jahrhundert.